XTANDI - private Profite

Unter der Überschrift "Öffentliche Forschung - Private Profite" berichtet Jörg Schaaber von der BUKO Pharma-Kampagne von dem Versuch, das super-teure Xtandi in den USA als Generika zur Verfügung zu stellen, ein Versuch, der von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde abgelehnt wurde.

Hier der Artikel aus dem PHARMA-BRIEF Juli/August 2016, der auf der BUKO Seite hier heruntergeladen werden kann, dort auf der Seite 7.

Die in dem Artikel angesprochene Korrespondenz soll hier nochmal direkt verlinkt werden: a) Der Brief der beiden Organisationen KEI und UACT an das NIH und das Pentagon vom 14.01.2016 sowie b) die Antwort des NIH-Direktors Francis Collins vom 20.06.2016.

Wie aggressiv ansonsten das Xtandi von der Pharma-Firma beworben wird, zeigt die ebenfalls auf einer BUKO-Seite verbreitete Meldung, dass Astellas temporär aus dem Verband der britischen Pharma-Industrie ausgeschlossen wurde.

Xtandi als Pharma-Blockbuster - in den USA hat mittlerweile Pfizer die Firma Medivation, die in den USA das Enzalutamid bisher vermarktete, aufgekauft, nun wird gerechnet.