Belastungsgrenze

Belastungsgrenze für Zuzahlungen

Im § 62 des SGB V ist die Regelung festgelegt, dass die Zuzahlungen für Medikamente, Krankenhausaufenthalte etc. die sogenannte Belastungsgrenze nicht übersteigen dürfen. Üblicherweise liegt diese Grenze bei 2% der Bruttoeinnahmen, sie kann aber auf 1% gesenkt werden, wenn ärztlicherseits eine "Bescheinigung einer schwerwiegenden chronischen Erkrankung gem. § 62 SGB V" ausgestellt wird.

Insofern Männer an einem fortgeschrittenen Prostatakrebs leiden, dürften die Kriterien für das Zutreffen einer "schwerwiegenden chronischen Erkrankung" oft erfüllt sein. Also: Vom behandelnden Arzt das 'Formular 55' erbitten und gegenüber der Krankenkasse den Chroniker-Status reklamieren, sodass in der Folge z.B. eine Zuzahlungs-Befreiung bewirkt werden kann bzw. sogar zuviele Zuzahlungen erstattet werden.