Abiraterone Nebenwirkungen

Abiraterone / Zytiga Nebenwirkungen

Rudolf Stratmann, 18.02.2015

Hier soll zunächst auf evtl. Herzprobleme bei Einnahme von Zytiga hingewiesen werden.

In der Zytiga-Fachinformation steht:

"4.4 Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Hypertonie, Hypokaliämie, Flüssigkeitsretention und Herzinsuffizienz infolge eines Mineralkortikoid-Überschusses. ZYTIGA kann aufgrund der erhöhten Mineralkortikoid-Spiegel infolge der CYP17-Inhibition (siehe Abschnitt 5.1) Hypertonie, Hypokaliämie und Flüssigkeitsretention hervorrufen (siehe Abschnitt 4.8)."

Warum das so sein kann, steht unter 5.1, 'Pharmakodynamische Eigenschaften': "Die CYP17-Inhibition führt außerdem zu einer erhöhten Mineralkortikoid-Produktion in den Nebennieren."

Schaut man sich die 5 Hauptklassen der Steroid-Hormone an, wird klar: Wenn ich den einen Zweig, die Biosynthese der Androgene / Östrogene, abkappe, wandern die Ausgangsstoffe (Substrat) dann eben in die anderen Zweige:

Urologe fs warnt denn auch im Forum, Eintrag vom 08.06.2015:

"Wichtig ist, unter Zytiga, die Elektrolyte und hier besonders das KALIUM regelmäßig zu kontrollieren!!!
Eine Hyperkaliämie ist eine typische Wirkung des Zytiga und kann direkt die Reizleitung des Herzens beeinflussen!
DRINGENDER Handlungsbedarf!"

Sepsis durch Zytiga ?

Die o.a. Zytiga-Fachinformationen haben das Datum Juni 2015, sie können also auch Nebenwirkungen enthalten, die in der Diskussion der klinischen Zulassungs-Studien noch gar nicht enthalten waren. So findet sich auf der Seite 4 die Tabelle 1 mit dieser Überschrift:

Liest man das, wird der vor Jahren noch gut entwickelte Appetit aufs Abiraterone sichtlich gebremst. Neben der o.a. Hyperkaliämie gibts also auch eine Hypokaliämie, und das 'sehr häufig'.

Aber eine wirkliche Schreckensnachricht ist, dass eine Sepsis bei Einnahme von Zytiga / Abiraterone 'häufig' auftreten kann. Denn, wie es gleich am Anfang eines jüngst erschienenen Artikels in der Ärztezeitung zur Urosepsis heisst:

"Das Sepsis-Syndrom als 'komplexe inflammatorische Wirtsreaktion auf eine Infektion' ist mit einer hohen Mortalitätsrate vergesellschaftet: Die Sepsis ist die Haupttodesursache intensivpflichtiger Patienten außerhalb kardiologischer/kardiochirurgischer Intensivstationen."

Und so war denn auch der Anlass für das Erstellen dieser Seite diese Meldung des Mitstreiters MalteR im Forum:

"ich habe den Beipackzettel von Zytiga leider nicht genau gelesen. Nun muß ich die Nebenwirkung 'Sepsis' bestätigen. Ich wurde heute nach 10 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen. Diagnose: Urosepsis."

Daraus folgt für mich, dass man zusätzlich zu den ohnehin unter PCa-Therapie immer gebotenen engmaschigen Labor-Kontrollen allgemeiner Parameter bei Zytiga-Einnahme insbesondere inflammatorische Marker verfolgen sollte, damit einem eine schwelende oder sich gar ausbreitende Infektion nicht unerkannt davonzerstören kann.